Was mich in Berührung mit dem Wesentlichen bringt, mag ich, berührt mich, fühlt sich richtig an.. ich nenne dies `nah am Puls sein´ oder `nah an der Essenz´..

In meinen Behandlungen liegt mir dies ebenso am Herzen. Wie geht es Dir? Was bewegt Dich? Und – wo liegt Deine Stille dahinter? Kannst Du sie wahrnehmen, kannst Du die Schichten und Geschichten wahrnehmen und die Bewegung, den Druck, die Anspannung – die Dir scheinbar den Kontakt zu ihr erschweren oder gar zu behindern scheinen?

Wo ist Deine Kraft, deine Fülle, das Spüren von Lebendigkeit? Was jagt Dir einen Schauer durch den Körper, eine Welle von wohliger lebendiger Energie, pure Lebenskraft?

Durch die Berührung, und diese mag DYNAMISCH sein, z.B. klopfend, schüttelnd, in Bewegung bringend, oder SANFT HALTEND, so sanft und fein und kraftvoll, dass es Dich in eine tiefe Stille führt, oder, wer weiß, Dir Deine Unruhe bewusst macht.. oder die Berührung ist FLIEßEND in viel warmem Öl, streichend, weich, umschmiegend, beruhigend, sanft. Gerne kombiniere ich verschiedene Berührungsqualitäten und Dynamiken. Wichtig ist mir dabei, stets präsent zu sein. Vieles von dem, was ich gelernt habe und was über die Zeit mehr und mehr integriert wurde und zu meinem eigenen Stil geworden ist, habe ich von meiner Lehrerin, Freundin und Massagepartnerin Sasha Reinhold, bei der ich seit 2009 in stetiger Ausbildung bin. Neben den ayurvedischen Grundlagen und Wirkungsweisen sowohl in Theorie als auch in der Praxis lag ein besonderer Schwerpunkt im meditativen Heilen, inspiriert durch Sat Nam Rasayan, eine meditative Heilkunst aus dem Kundalini Yoga. Seit November 2013 widme ich mich intensiv dem Erlernen der Marma Chikitsa, der Lehre und Behandlung von Marmapunkten (Vitalpunkte).

All dies kam zwar ersehnt, aber nicht geplant in mein Leben. Das Gespür und die Sehnsucht, auch die Berührung mit Spiritualität, Körperlichkeit, gesegneten Momenten begleiteten mich schon lange, doch der Weg, mit all dem intensiv zu sein und in die Welten des Heilens und des Ayurveda vorzudringen, eröffnete sich gegen Ende meines Geographie-Studiums und den Geburten meiner 2 Kinder ganz von selbst und dafür bin ich sehr dankbar!